Wichtige Links
State of Create Studie 2016

Kreativität fördert Unternehmenserfolg

Man kann nicht mehr durch ein Magazin blättern oder durch Social-Media-Feeds scrollen, ohne dabei über Design-gesteuerte Innovation, „Design Thinking“, die Bedeutung von Kreativität oder dergleichen zu lesen. Es scheint, als würde die Welt ihr Scheinwerferlicht auf Kreativität und kreative Umsetzung in der Geschäftswelt und darüber hinaus gerichtet haben.

Mit der State of Create Studie 2016 wird gezeigt, wie groß der Einfluss von Kreativität ist – und die Ergebnisse sind beeindruckend. Weltweit sind die Befragten der Auffassung, dass kreativ sein einen Mehrwert für die Gesellschaft schafft und Innovation, Wirtschaftswachstum und sogar die Zufriedenheit antreibt. Dennoch glauben nur drei von zehn Personen, dass sie ihr kreatives Potential voll ausschöpfen.

Die Frage ist also: Warum nicht? Warum stellen wir Kreativität trotz unseres Wissens um ihre Vorteile nicht stärker in den Vordergrund? Der Appell an uns alle lautet, einfach einen Schritt zurück zu machen und uns wieder dem Schaffen zu widmen. Unterm Strich fördern Unternehmen, die ihre Mitarbeiter zu mehr Kreativität motivieren und befähigen, das Geschäftsergebnis, und Mitarbeitern, die kreativ denken, ist der Erfolg sicher. Und auch für Studenten ergeben sich breitere Möglichkeiten – nicht nur dafür, auf welchem Gebiet, sondern auch auf welche Weise sie auf die Realität vorbereitet werden – Kreativität verhilft Unternehmen zum Erfolg.

Hier sind einige der wichtigsten Schlussfolgerungen aus der Studie:

Gutes Design bedeutet erfolgreiches Geschäft

Kreativität ist die Grundlage für gutes Design. Sehen wir uns Nest an – ein großartiges Thermostat. Aber erst durch das intuitive und durchdachte Design konnte es eine ganze Branche revolutionieren. 74 Prozent der Verbraucher stimmen zu, dass der Geschäftsfokus auf gutes Design von entscheidender Bedeutung ist und zwei Drittel (65 %) glauben zudem, dass gutes Design heutzutage wichtiger als noch vor fünf Jahren ist.

Verbraucher stimmen mit ihrem Geldbeutel und ihrer Treue ab. Fast die Hälfte zahlt mehr für ein Produkt oder einen Dienst, der ein gutes Design bietet, und 59 Prozent sagen, sie würden einer Marke mit einem guten Design mehr Treue entgegenbringen. Kreative Unternehmen haben eher zufriedene Kunden (80 %) und bieten eine bessere Kundenerfahrung (78 %).

Jetzt, da Design und Kreativität diese Art der Kundengewinnung und -zufriedenheit herbeiführt, ist es Zeit, dass die Design Leads den Weg in die Vorstandsebenen finden.

Produktivität und Kreativität arbeiten Hand in Hand

Die Menschen sind oft der Ansicht, dass Kreativität und Produktivität im Widerspruch zueinander stehen – tatsächlich aber arbeiten sie Hand in Hand. In dem Bericht waren 78 Prozent der Befragten der Ansicht, dass Unternehmen, die in Kreativität investieren, am ehesten eine Steigerung der Mitarbeiterproduktivität erleben. Es macht also absolut Sinn, dass die Förderung der Kreativkultur hochleistungsfähige Teams motiviert und weiter ermutigt.

Für Einzelpersonen bedeutet dies, einen Schritt von der Aufgabenliste zurückzutreten und sich Zeit für das Brainstorming und die Entwicklung kreativer Lösungen zu nehmen. Während eine priorisierte To-Do-Liste Zufriedenheit über die erledigte Arbeit schaffen kann, bringt die Integration von Kreativität ein innovativeres Ergebnis hervor.

Für Unternehmen ist die Zeit gekommen, ihren Worten Taten folgen zu lassen und sich von einer zufriedenen hin zu einer inspirierten Belegschaft zu bewegen.

Kreative Arbeiter sind einen Schritt voraus

70 Prozent sagen, dass Kreativität Menschen zu besseren Mitarbeitern macht, wohingegen nur 31 Prozent das Gefühl haben, ihr kreatives Potential voll auszuschöpfen. Was ist also das Fazit für einzelne Arbeitnehmer heute und morgen?

Neben der Möglichkeit, sich Zeit für kreatives Denken zu nehmen, bietet auch das Storytelling einen Weg, Kreativität umzusetzen. Entwirrt die Geschichte hinter dem Unternehmen oder dem Produkt und kommuniziert sie effektiv. Dies galt früher noch als Soft Skill, wird heutzutage als Must Have und professionelles Erkennungsmerkmal betrachtet. Ein guter Geschichtenerzähler, ob im Bereich Finanzen, Technik oder Recht, hat eine größere Chance darauf, dass seine Ideen gehört werden und eine Reaktion folgt.

Bei Adobe gibt es dafür viele positive Beispiele. Mir fällt zum Beispiel sofort Jovan Popovic ein, der sich zum Ziel gesetzt hatte, die Erstellung von Animationen durch neue Techniken zu vereinfachen. Zunächst stand er vor dem Problem den Produkt- und Entwicklerteams den Nutzen einer Optimierung der langweiligen Keyframe Animationen näher zu bringen. Er erkannte, dass er seinen eigenen Ansatz ändern musste. Anstatt nur darüber zu sprechen Animationen einfacher zu gestalten, zeigte er auf wie die Simulation der Realität helfen kann Animationen zu automatisieren. Das Ergebnis: In Zusammenarbeit mit Entwicklerteams entstand der Character Animator.

Auf ans Werk

Wir sind alle auf der Suche nach einem Mehrwert und einer Bedeutung für unser Schaffen – also lasst uns versuchen, einen frischen, kreativen Ansatz zu finden. Wenn es uns gelingt, diese Perspektive einzunehmen, werden wir in unserer alltäglichen Arbeit Erfüllung finden.

Quelle: Creative Connection